Zwischen Bauch und Kopf – Faktoren strategischer Unternehmensentscheidungen

Sind „strategische Entscheidungen“ so rational, objektiv und logisch wie es sich anhört?
Oder spielen noch ganz andere Faktoren eine gewichtige Rolle in diesen Entscheidungsprozessen?

Diesen Fragen ging unser geschäftsführender Kollege Hubert Sonntag auf einer Fachtagung zur Organisationsdiagnostik und Unternehmensentwicklung an der Universität Bielefeld nach.
Und präsentierte erstaunliche Antworten.

Juli 2014 – Entdeckungen ganz anderer Art

Wenn ein Netzwerk von Führungskräften sich stärker entwickeln soll, aber die Alltagsbedingungen hierzu schwierig sind…dann braucht es außergewöhnliche Situationen, um dies schneller und intensiver entstehen zu lassen. So entstand die Idee einer gemeinsamen Höhlenexpedition: raus aus der Komfortzone – rein in eine andere ungewöhnliche Welt. Eine Welt, die mit Langsamkeit und Bedächtigkeit das Miteinander schneller und intensiver befördert.

Die Expedition ins Unbekannte hat sich gelohnt – das Netzwerk hat sich auf ungewöhnliche Art für den gewöhnlichen Alltag gestärkt.

 

Employer Branding für den Mittelstand

Am 18. März 2014 fand das Netzwerktreffen Mittelstand unter dem Motto „Employer Branding für den Mittelstand. Erfolgreich MitarbeiterInnen finden und binden!“ bei der IHK Köln statt. Unser geschäftsführender Kollege Hubert Sonntag war an diesem Abend als Keynote Speaker eingebunden und gab wichtige Einblicke und Impulse zum Thema Employer Branding:

Was ist überhaupt Employer Branding? Warum muss man sich gerade als Mittelständler damit beschäftigen und wie lässt sich eine Arbeitgebermarke implementieren?

Und damit es nicht nur theoretisch zuging, wurde die Keynote mit einem erfolgreichen Praxisbeispiel aus dem Mittelstand abgerundet.

Dampfgebläsehaus Bochum: „Die Gedanken sind frei!“

Zum Jahresauftakt lud der Marketingclub Bochum zu einem außergewöhnlichen Abend in das Dampfgebläsehaus der Jahrhunderthalle ein. Das Motto: Zuhören und Verstehen, sich auf Unbekanntes einlassen, sich durch andere Perspektiven inspirieren lassen ….Das sind alles aktuelle Aspekte in der Unternehmensführung und -entwicklung.

 

„Perspektivwechsel“ hieß hierzu an diesem Abend das Stichwort. Der offene Blick – oder besser das richtige Gehör – waren bei dieser Veranstaltung von besonderer Bedeutung. Die ungewöhnliche Fragenperspektive: Jazz und Unternehmensführung, haben diese beiden Themen etwas miteinander zu tun? Gibt es Analogien, die beim Blick über den Tellerrand zwischen beiden Themenbereichen bestehen? Können Unternehmen etwas vom Jazz lernen? Und umgekehrt?

 

Unser geschäftsführender Kollege (…und studierter Pianist) Stefan Casalino gab lebendige Einblicke aus unserer Praxis als Unternehmensberater und inspirierte das Publikum durch musikalische Improvisationen am Konzertflügel.